Das Konzept der Gebundenen Ganztagesklassen wird an der Anton-Weilmaier Schule in allen Jahrgangsstufen umgesetzt. Die Schulgröße und die geringe Klassenanzahl erlauben die Umsetzung des Konzepts nur mit kombinierten Klassenstufen. Der Unterricht findet von Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 16.00 Uhr statt.  Die Klassenlehrkraft achtet darauf, dass der Pflichtunterricht auf den Vormittag und Nachmittag verteilt wird. Über den ganzen Tag hinweg wechseln Unterrichtsstunden mit Übungs- und Studierzeiten und sportlichen, musischen und künstlerisch orientierten Fördermaßnahmen und Freizeitaktivitäten ab. Die Schülerinnen und Schüler essen gemeinsam im Klassenverband, wobei an der Anton-Weilmaier- Schule ein großer Wert auf die frische Zubereitung des Mittagessens mit gesunden Zutaten geachtet wird. Den Kindern und Jugendlichen wird täglich zusätzlich kostenfrei frisches Obst angeboten.

Der Ganztagesunterricht bietet unserer Einrichtung die Möglichkeit den Schülerinnen und Schülern  neue Lernfelder zu vermitteln. Die völlig andere Tagesstruktur gibt Zeit und Raum auf die veränderten sozialen und familiären Verhältnisse der Kinder einzugehen und neben der für sie besonders wichtigen individuellen Förderung im Lernen neue Lebensbereiche, wie differenzierte sportliche Unternehmungen, musikalische Förderung  oder soziales Engagement zu erschließen. 

In der Ganztagesklasse können die Schülerinnen und Schüler ihre fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenzen erweitern. Somit können Entwicklungs- und Erfahrungsdefizite ausgeglichen und ein Beitrag zur Chancengleichheit geleistet werden.

Konzeption der Ganztagesklasse:

Vertieftes Lernen und Üben

• Ganzheitliches und vernetztes Lernen durch themenübergreifendes Arbeiten/Rituale/Regeln.
• Eigenverantwortliches Lernen z.B. durch Projektarbeit, Lernen lernen, ..
• Individuelles Lernen (Freiarbeit, Wochenplanarbeit, vertiefte Übungszeiten)
• Abkehr vom 45 Minutentakt / vermehrte Zeit

Stärkung von sozialen Kompetenzen 

• Patenschaften und Kooperationen mit anderen Einrichtungen (Schulen, Altenheim, Vereine)
• Projektarbeit im Klassenverband
• Einbeziehung externer Partner für soziales Lernen (z.B. kidspro,.....)
• Mitgestaltung der Schule durch regelmäßiges Schülerparlament
• Zeit für Konfliktbetreuung 

Tägliche angeleitete Freizeitgestaltung

In Zusammenarbeit den Lehrkräften, Eltern und externen Partnern  werden Freizeitaktivitäten angeboten (freies Werken, Gartenbau, Experimente, Kunst-AG, Chor, Trommeln, Hip Hop, Entspannung, Internetcafe, Klettern, Tischtennis, Einradfahren, Schach, Freies Tanzen, Instrumentalunterricht, TaekwonDo und noch vieles mehr….)

Bei verstärktem Interesse werden Kontakte zu Vereinen vermittelt und unterstützt, etwa zu Handicap Integrativ

Regelmäßige Außenkontakte

In regelmäßigen Abständen werden Ganztagesunternehmungen von den Schülerinnen und Schülern geplant und organisiert. Passend zu den Epochalthemen werden z.B. in München, Rosenheim oder Salzburg Museen, Ausstellungen, Betriebe, Sportstätten, Büchereien, Denkmäler, Kirchen, Theater, etc. besucht. 

Der Staat trägt die Kosten, sowohl für den erhöhten Bedarf an Lehrerstunden, als auch für die Personalkosten für externe Unterstützung, als auch für den erhöhten Sachaufwand. Nur die Kosten für das verpflichtende Mittagessen müssen von den Erziehungsberechtigten übernommen werden. Pro Essen fallen an der Anton- Weilmaier- Schule 3,50 € an, bei Bedarf kann jedoch über das Bildungs- und Teilhabegesetz eine finanzielle Unterstützung von 2,50 € pro Essen durch das Landratsamt gewährt werden.

Die Anmeldung für eine Gebundenen Ganztagesklasse gilt verpflichtend für jeweils ein Schuljahr.