BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT

Die Schule ist mit der Bundesagentur für Arbeit eng vernetzt. Von der Schule wird ein Prozessgutachten über die Schüler und Schülerinnen erstellt, welches eine optimale berufliche Beratung ermöglicht.
In der 7. Klasse werden erste Kontakte mit der Bundesagentur für Arbeit aufgebaut. Es finden gemeinsame Veranstaltungen zu den beruflichen und schulischen Möglichkeiten statt.
Später in der 9. Klasse wird ein psychologischer Test durchgeführt, welcher zusammen mit den Eltern, der Schülerin oder dem Schüler, der Lehrkraft und den Berater der Agentur für Arbeit besprochen wird. Hier erhält jeder Schüler die Klarheit über sein berufliches Leben nach dem Schulabschluss. Die meisten Schüler und Schülerinnen erhalten einen Reha-Status, welcher eine intensive Betreuung durch die Bundesagentur für Arbeit und besondere Maßnahmen bereit hält und ermöglicht.