KOOPERATIONSKLASSEN

Das Konzept der Kooperationsklassen hat sich im Landkreis mittlerweile bewährt. Es bedeutet konkret, dass eine Klasse der Grund- oder Mittelschule, die bis zu fünf Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf aufgenommen hat, von einer Sonderschullehrkraft betreut wird. 

Kooperationsklassen werden in Absprache mit der jeweiligen Schule, dem Schulamt Miesbach und der Anton-Weilmaier-Schule eingerichtet.

Im Moment bestehen Kooperationsklassen an den Grundschulen Bad Wiessee und Hausham, sowie an der Mittelschule Holzkirchen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit der Lehrkräfte können individuelle Betreuungen im Unterricht oder gezielte Fördermaßnahmen in Kleingruppen vereinbart werden. Als besonders vorteilhaft hat sich im Laufe der Zeit die Möglichkeit zum kollegialen Austausch herausgestellt. Ein wichtiges Ziel ist die Intensivierung des Austauschs zwischen Schule und Elternhaus. Für den Entwicklungsprozess der Schülerinnen und Schüler ist entscheidend, dass gemeinsam Lösungsmöglichkeiten für bestehende Schwierigkeiten gesucht und überdacht werden. So entstehen passgenaue Angebote für einzelne Kinder, die allen Schülerinnen und Schülern der Klasse zugutekommen.